Vor dem Start knien viele Fahrer nieder, um ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen.
Foto: pool getty/AP

Spielberg - Sebastian Vettel hat beim Neustart in die Formel-1-Notsaison einen Reinfall erlebt. Beim Sieg von Mercedes-Pilot Valtteri Bottas rutschte der Ferrari-Pilot in Österreich durch einen Dreher fast aus den Punkterängen. Mit Platz zehn beim Geisterrennen in Spielberg begann die Abschiedstour des zum Jahresende bei der Scuderia ausgemusterten Vettel frustrierend. Dass seinem Malheur ein Kontakt mit seinem Ferrari-Nachfolger Carlos Sainz im McLaren vorangegangen war, machte das Debakel perfekt.

Eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe nach einer Kollision mit Red-Bull-Mann Alex Albon ließ Weltmeister Lewis Hamilton auf Rang vier hinter McLaren-Mann Lando Norris zurückfallen, der dank schnellster Rennrunde 0,1 Sekunden vor dem britischen Weltmeister lag. Vettels Stallrivale Charles Leclerc raste noch auf Position zwei. „Ich bin froh, dass Auto ins Ziel gebracht zu haben“, sagte Bottas, der wie auch Hamilton Getriebeprobleme hatte. „Am Ende ist es ja noch gutgegangen.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.