Sympathische Freude: Der türkische Nationalspieler Kaan Ayhan jubelt über sein Tor zum 1:1 in Frankreich. Den militärischen Gruß einiger Teamkollegen macht er nicht mit.
Foto: imago images/Le Pictorium

Es geht auch anders. Der Fußballprofi Kaan Ayhan hat das jetzt demonstriert, indem er nicht demonstrierte. Der türkische Spieler von Fortuna Düsseldorf folgte beim 1:1 seiner Nationalmannschaft in Frankreich nicht der Aufforderung von Teamkollegen, nach dem Ausgleich zu salutieren. Die hatten damit ihre Sympathie gegenüber der türkischen Armee und für die militärische Intervention in Syrien bekunden wollen. So wie zuvor schon in der EM-Qualifikation gegen Armenien.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.