Berlin - Christian Benbennek, der Cheftrainer des Regionalligisten BFC Dynamo, hat sich als sehr guter Prophet entpuppt. Obwohl er in diesem konkreten Fall lieber Unrecht behalten hätte. Benbennek sagte vor dem Duell in Runde eins des DFB-Pokals gegen den VfB Stuttgart, den Bundesliga-Neunten der vergangenen Saison, gegenüber der Berliner Fußball-Woche: „Als Stuttgarter Trainer würde ich von meiner Mannschaft gegen ein um drei Ligen tieferes Team einen Sieg mit sechs Toren Abstand erwarten. Zwei Tore pro Liga – so rechnet man eigentlich immer.“

Am Ende der kurzweiligen, intensiven 90 Minuten vor 2631 Zuschauern im sehr gut hergerichteten Sportforum Hohenschönhausen, stand es tatsächlich 6:0 (2:0) für den VfB. Allerdings fiel das Resultat gegen tapfer kämpfende Dynamos zu hoch aus. Obwohl der BFC, nach drei siegreichen Spielen Tabellenführer der Regionalliga Nordost, in keiner Phase in die Nähe einer Sensation kam.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.