Erwartungsgemäß, aber komplizierter als erwartet: Die Frauen des VfL Wolfsburg holen den Pokal.
Foto: DFB-Pool/nordphoto

Berlin/Köln - Das Happy End im Pokal-Drama feierte der Rekordgewinner mit einer Kiste Kölsch. Noch lange nach der Siegerehrung im Goldregen prosteten sich die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg auf dem Rasen des Kölner Stadions zu. Das 4:2 (3:3, 3:3, 1:2) im Elfmeterschießen gegen den tapferen Außenseiter SGS Essen sorgte für mehr Euphorie als die Meisterschaft. Sichtlich erleichtert kommentierte der kahlköpfige VfL-Coach Stephan Lerch die emotionale Achterbahnfahrt im besten Frauen-Endspiel der vergangenen Jahre: „Wenn ich noch mehr Haare hätte, hätte ich heute definitiv welche verloren. Vielleicht sind im Bart ein paar graue Haare dazu gekommen.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.