Nichts gegen die Kolleginnen und Kollegen von transfermarkt.de. Mit ihren Schätzungen des Marktwertes einzelner Spieler sind sie – wie übrigens auch eine wissenschaftliche Studie gezeigt hat – oftmals gar nicht so weit von den tatsächlich erzielten Ablösesummen entfernt. Aber im Fall von Sheraldo Becker braucht es dringend eine Korrektur. Der Profi des 1. FC Union Berlin, der am Sonnabend beim 4:1 (1:0) im Stadtduell gegen Hertha BSC der herausragende Akteur auf dem Platz, also sozusagen der „Man of the Stadtderby“ war, ist nämlich allemal mehr wert als die vier Millionen Euro, auf die er am 24. März dieses Jahres noch taxiert wurde. Ja, der Niederländer, der aufgrund seiner familiären Wurzeln für die Nationalmannschaft Surinams spielt, ist in diesen Tagen fraglos einer der Top-5-Angreifer in der Bundesliga.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.