Uns ist bewusst, dass er das nicht mag. Dass er sich immer noch nicht daran gewöhnt hat. Überall diese Fotos von ihm. Überall diese Lobhudeleien. Das ist ihm zu viel des Guten, das macht ihn immer noch verlegen. Aber der Triumph im Stadtderby, und als nichts anderes lässt sich dieses 4:1 des 1. FC Union Berlin im Olympiastadion über Hertha BSC bezeichnen, lässt keinen anderen Schluss zu: Urs Fischer, der Trainer der Eisernen, ist tatsächlich der beste Trainer der Bundesliga, wie schon Steffen Baumgart, der Übungsleiter des 1. FC Köln, neulich mit folgenden Worten konstatierte: „Er weiß genau, was er machen muss. Er wird nicht unruhig, wenn es mal schwieriger wird. Er hat für jeden Gegner einen Plan. Er reagiert auf alles. Urs ist für mich nicht umsonst der beste Trainer, den es gibt.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.