Deutsches Spring-Derby künftig ohne Millionen-Serie

Das traditionsreiche deutsche Spring- und Dressur-Derby in Hamburg muss künftig ohne die Global Champions Tour auskommen. Veranstalter Volker Wulff teilte mi...

ARCHIV - Veranstalter Volker Wulff fasst sich auf einer Pressekonferenz an die Brille.
ARCHIV - Veranstalter Volker Wulff fasst sich auf einer Pressekonferenz an die Brille.Lukas Schulze/dpa

Hamburg-Das traditionsreiche deutsche Spring- und Dressur-Derby in Hamburg muss künftig ohne die Global Champions Tour auskommen. Veranstalter Volker Wulff teilte mit, dass der Vertrag mit der lukrativsten Springsport-Serie nicht verlängert worden sei.

„Wir hatten die Tour sehr gerne zu Gast in Klein Flottbek, aber Hamburg hat sein eigenes Profil, das ist seit über 100 Jahren etabliert. Dieses Profil darf sich durch einen Seriengast nicht ändern oder verwässern“, wurde Wulff in der Mitteilung zitiert. Deswegen habe man sich mit der Tour verständigt, „den nun auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern“. 

Es sei an nach 15 Jahren an der Zeit, getrennte Wege zu gehen. „So wollen wir das Derby und den Topreitsport in Hamburg als Einheit erhalten. Dafür wird dieses Event von einem Millionenpublikum so geliebt“, sagte Wulff. 

Insgesamt hatte die Global Champions Tour seit 2008 14 Mal in Hamburg Station gemacht. 2020 fand in der Hansestadt wegen der Corona-Pandemie kein Derby statt. Auch 2021 fiel der Turnierklassiker aus. Stattdessen wurde einige Monate später ein kleineres Turnier mit dem Springen der Millionen-Serie als Höhepunkt ausgetragen. Die nächste Derby-Woche läuft vom 17. bis 21. Mai 2023.