München - Für Pep Guardiola, das hat der Trainer des FC Bayern nun mehrfach betont, ist es wichtig, hin und wieder einmal zu verlieren. Nichts prägt bekanntlich mehr als Niederlagen, das gilt auch für den erfolgsverwöhnten Katalanen. So gesehen waren die letzten Tage also gar nicht so schlecht.

Gleich zwei Mal lernte Guardiola viel dazu, erst beim FC Augsburg (0:1), dann gegen Borussia Dortmund (0:3). Weil aber der FC Bayern grundsätzlich nicht so gerne verliert, waren die jüngsten Negativerfahrungen dann irgendwie doch nicht so gut. Damit nun in München alle wieder zufrieden sind, entschlossen sich Guardiola und seine Spieler, das Halbfinale im DFB-Pokal gegen den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern am gestrigen Abend lieber zu gewinnen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.