Bundestrainer Joachim Löw bei der Auslosung in Amsterdam.
Foto: Gambarini/Foto

Amsterdam/Berlin - Im feinen DFB-Anzug mit den vier Weltmeistersternen auf der Brusttasche nahm Joachim Löw das diesmal relativ gnädige Los entspannt zur Kenntnis. In der Nations League trifft die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in der Gruppenphase im Herbst in der Liga A auf die Schweiz, Spanien und die Ukraine. Portugals Altstar Luis Figo als Losfee ersparte dem DFB-Team damit am Dienstagabend in Amsterdam deutlich schwere Konstellationen wie ein mögliches schnelles EM-Déjá-vu mit seinem Heimatland und Weltmeister Frankreich. Auch die Neuauflage der Holland-Duelle aus der Premierenauflage blieb aus.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.