Düsseldorf - Es kommt nicht alle Tage vor, dass der deutsche Schiedsrichterboss Herbert Fandel und der deutsche Meistertrainer Jürgen Klopp einträglich nebeneinandersitzen und sogar so aussehen, als würden sie sich irgendwie mögen. Nach der Jahrestagung der Bundesligatrainer in einem Düsseldorfer Nobelhotel wurden die beiden vom Deutschen Fußball-Bund zur Pressekonferenz nebeneinander aufs Podium platziert und drückten so etwas wie gegenseitige Wertschätzung aus. Zuvor hatte Fandel mit den bis auf Norbert Meier (Fortuna Düsseldorf), Sascha Lewandowski (Bayer Leverkusen), Thomas Schaaf (Werder Bremen) und Marco Kurz (1899 Hoffenheim) vollständig versammelten Elite-Fußballlehrern vor allem über das angespannte Verhältnis der Cheftrainer zu den Vierten Offiziellen diskutiert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.