Die Fußballprofis wie Herthas Santiago Ascacibar wollen nicht mehr nur alleine oder in Kleingruppen trainieren.
Foto:  Matthias Koch/Imago Images

Frankfurt am Main - Auf einer der größten Baustellen des deutschen Fußballs herrscht in Krisenzeiten kein Stillstand: Im Frankfurter Stadtteil Niederrad sind die Umrisse der Akademie, die ab 2021 Heimstätte für den Deutschen Fußball-Bund (DFB) sein soll, zu erkennen. Christian Seifert, Chef der Deutschen Fußball-Liga (DFL), hatte eine von hier aus gesteuerte Nachwuchsarbeit als wichtigstes Zukunftsprojekt bezeichnet. Das sagte der Liga-Chef, bevor das Coronavirus den deutschen Fußball infizierte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.