Wie lange wird die Gelbe Wand bei Borussia Dortmund noch leer bleiben?
Foto: Imago Images

Berlin - Im Geschäftsbericht von Borussia Dortmund ist nachzulesen, was die Zuschauer zum wirtschaftlichen Erfolg eines börsennotierten Bundesligisten beitragen. Aktionären ist genau zu erklären, woher jeder Euro stammt. Am Umsatz von 446 Millionen Euro (Saison 2018/2019) machte der Spielbetrieb exakt zehn Prozent aus (44,6/28,2 Millionen aus Bundesligaspielen). Die Abhängigkeit von Ticketeinnahmen ist bei allen Erstligisten in der Vergangenheit seit Jahren erheblich geschrumpft. 1992/93 bedeuteten die 150 Millionen Mark aus dem Kartenverkauf noch den Löwenanteil am Bundesliga-Gesamtumsatz. Der BVB speiste davon mit 18,2 Millionen Mark das meiste auf diesem Sektor ein. Inzwischen besteht nach der ersten Saison der Bundesliga mit erzwungenen Geisterspielen die Gewissheit, dass der monetäre Verlust bei Spielen ohne Zuschauer fast leichter zu verschmerzen ist als der emotionale. BVB-Auftritte ohne Gelbe Wand wirken besonders sinnentleert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.