Berlin - Die acht Kästen Berliner Weizensaft waren am Donnerstagabend schon vor der Rückfahrt mit dem Doppeldeckerbus leer: getrunken, geschüttelt, als klebrige Duschen verspritzt. Die Party der BR Volleys nach dem fünften Meistertitel begann gleich in der Kabine des VfB Friedrichshafen, die eigentlich eine Art aufgepeppter Baucontainer war. Nach dem dritten Sieg der Finalserie schlitterten Sergej Grankin, Benjamin Patch und all die anderen Berliner Meister-Volleyballer bäuchlings zwischen den Umkleidebänken durch die Bierspur über den Boden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.