Die BR Volleys stehen nach 3:0 gegen Königswusterhausen im Halbfinale

Nach dem zweiten Sieg im zweiten Playoff-Spiel geht es nun gegen Düren. Das erste Spiel dieser Serie steigt bereits am Sonnabend.

Anton Brehme und Samuel Tuia (v.l.) konnten sich auch im zweiten Playoff-Spiel gegen Königswusterhausen durchsetzen und damit in das Halbfinale einziehen.
Anton Brehme und Samuel Tuia (v.l.) konnten sich auch im zweiten Playoff-Spiel gegen Königswusterhausen durchsetzen und damit in das Halbfinale einziehen.Imago/Nordphoto

Berlin-Die Berlin Volleys haben sich im Playoff-Viertelfinale der Volleyball-Bundesliga schon nach zwei von maximal drei Spielen durchsetzen können. Gegen den Brandenburger Rivalen Netzhoppers KW-Bestensee gewann der Bundesliga-Dritte am Dienstag in der leeren Max-Schmeling-Halle mit 3:0 (25:22, 25:14, 25:21). Schon das Hinspiel vor sechs Tagen in Bestensee hatte der Hauptstadtclub mit 3:0 für sich entschieden. Für die Netzhoppers ist damit die Saison beendet.

Die BR Volleys treffen nun im Halbfinale auf den Hauptrunden-Zweiten SWD powervolleys Düren. Das erste Spiel der Serie best-of-three findet bereits am Sonnabend bei den Rheinländern statt.

Die Netzhoppers traten in Berlin ersatzgeschwächt an. Es fehlten die verletzten Stammkräfte Byron Keturakis im Zuspiel und James Weir im Mittelblock. Dennoch zeigte sich die Mannschaft im ersten Durchgang zumindest im Abwehrverhalten recht stabil. Allerdings fand ihr Block meist keine Mittel gegen den sprunggewaltigen Benjamin Patch auf der anderen Seite des Netzes.

Die BR Volleys ihrerseits agierten mit hohem Druck im Service. Im zweiten Satz gelang ihnen beim Aufschlag von Mittelblocker Anton Brehme eine Serie mit 8:0-Punkten zur vorentscheidenden 18:9-Führung. In der Folgezeit schlichen sich bei den Berlinern einige Unkonzentriertheiten ein. Kurz schnupperten die Netzhoppers sogar am Satzgewinn, als sie einen 3:8-Rückstand beim 15:15 ausgeglichen hatten. Doch die Volleys reagierten abgeklärt und setzten sich beim Service von Sergej Grankin wieder beruhigend auf 20:16 ab.