Die Unioner wollen auch in der Rückrunde zusammen feiern.
Foto: Camera4/Imago Images

Berlin - Nach hinten blicken ist vielleicht nicht so gut. Obwohl das vorige Jahr doch ein ausnehmend gutes gewesen ist für den 1. FC Union. Das mit dem Zurückblicken ist nur des letzten Eindrucks wegen. Es geht allein um den Dezember allgemein und um den 4. Advent speziell. Um genau diese Tage nur, um die letzten von 2019, die wenigen, die nicht ganz so erfolgreich waren wie die meisten anderen. Die hängen mir noch immer ein wenig in den Kleidern. Dieses 1:2 in Düsseldorf will und will mich nicht loslassen. Stellen wir uns nur mal vor, es hätte einen Dreier gegeben, der ja möglich war: Es gäbe nicht einen Fünf-Punkte-Vorsprung auf den Relegationsrang, sondern einen mit neun Zählern, denn nicht die Fortuna läge auf Rang 16, sondern Bremen. So ein Polster hätte durchaus was von Boxspringbett.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.