Der letzte Auftritt in dieser Saison: Die Eisbären feiern das 4:3 gegen Bremerhaven am vergangenen Sonntag.
Foto: City-Press/Mathias Renner

Berlin - Mit einem Teammeeting wollten sich die Eisbären am Dienstagabend auf die entscheidende Saisonphase vorbereiten, um dann in den Play-offs eine bislang starke Saison mit Erfolg zu krönen. Im Laufe des Tages verdichteten sich dann die Hinweise, dass das Beisammensein eher zur Abschiedsparty werden würde. Um 18 Uhr verkündete die Deutsche Eishockey Liga (DEL) die offizielle Absage der Play-offs, gleichbedeutend mit dem sofortigen Saisonende – ein Novum in der Geschichte dieser Sportart. Einen Deutschen Meister 2020 wird es nicht geben, obwohl Red Bull München die Tabelle während der gesamten Hauptrunde angeführt hat. Gemeinsam mit den Eisbären, den Straubing Tigers und den Adlern aus Mannheim stellen sie in der kommenden Saison das deutsche Aufgebot in der Champions Hockey League.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.