Köln - Die neue Bundesliga-Saison rückt immer näher - und noch immer ranken sich jede Menge Gerüchte um begehrte Fußball-Profis. Die wichtigsten Transfergerüchte im Überblick:

Schon seit einigen Wochen ist Julian Draxler das vorherrschende Thema beim VfL Wolfsburg. Denn der 22-jährige Nationalspieler, der selbst einen Wechsel öffentlich eingefordert hatte, steht bei vielen Top-Klubs auf dem Wunschzettel. Nun wird dieser scheinbar niemals enden wollenden Geschichte ein weiteres Kapitel hinzugefügt: Offenbar macht der französische Serienmeister Paris Saint-Germain nun im Werben um den Offenisivspieler ernst und lockt den VfL mit einer aberwitzigen Summe.

75 Millionen Euro soll der Scheich-Klub nach Informationen des „Kickers“ bereit sein, für Draxler auf den Tisch zu legen. Viel Geld für die Niedersachsen, die sich nun zweimal überlegen werden, ob sie einen unzufriedenen Draxler, der bei Fans und Vereinsführung aufgrund seiner Aussagen in Ungnade gefallen ist, in ihren Reihen halten wollen. 

Draxler selbst will offensichtlich nach wie vor einen Abgang aus der Autostadt forcieren. Laut der „Bild“-Zeitung bastelt sein Berater Roger Wittmann in der französischen Hauptstadt an einem Deal, der alle Seiten zufrieden stellen soll.

In den ersten beiden Pflichtspielen schien es zudem so, als ob die Wölfe auf Draxler verzichten könnten. Beide Male spielte der Nationalspieler auf der rechten Außenbahn, seine Lieblingsposition im zentralen offensiven Mittelfeld wurde von Neuzugang Daniel Didavi bekleidet. Und der machte seine Sache nicht schlecht, konnte im Pokal zwei Tore vorbereiten und beim Liga-Auftakt eines selbst erzielen. Mit Heung-Min Son sind die Niedersachsen zudem an einem Spieler interessiert, der für die offensiven Außenbahnen prädestiniert ist.

Viel los also in Wolfsburg. Wir dürfen gespannt sein, was bis zum Ende der Transferphase am 31. August noch alles passieren wird.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: VfL Wolfsburg an Son interessiert - Caligiuri vor dem Absprung?