Auch die Füchse um Kreisläufer Johan Koch hoffen darauf, dass sie im Oktober wieder in der Bundesliga antreten dürfen.
Foto: city-press/Florian Pohl

Berlin - Es war schon ein leichtes Scharren zu hören. Nach der langen Ungewissheit inmitten der Corona-Krise wurde die Handball-Bundesliga (HBL) von einer zunehmend bemerkbaren Unruhe erfasst. Konzepte für einen späteren Saisonstart wurden ebenso in die Waagschale geworfen wie neue Ideen für den Spielbetrieb. Was allerdings fehlte, waren feste Termine und eine damit verbundene Planungssicherheit. Die Mitteilung der HBL-Leitung am Mittwoch, in welcher der Auftakt in die neue Spielzeit für die ersten Oktobertage anberaumt wurde, verschaffte allen Beteiligten dahingehend ein wichtiges Stück Klarheit.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.