Trotz starker Leistung ging der 1. FC Union mit Robert Andrich leer aus gegen Leverkusen.
Foto: dpa/Adreas Gora

Berlin - Verloren hätten wir dieses Spiel sowieso. Daran hätte das eine Tor nichts geändert, wirklich nichts. Nur dass die Niederlage dann nicht 0:8, sondern 1:8 ausgefallen wäre. Kein großer Unterschied. Vielleicht aber doch. Denn dieses eine Tor, besser: das nicht geschossene, habe ich noch immer nicht vergessen. Schlimm genug, denn es verfolgt mich gut 55 Jahre und damit um Jahrzehnte länger, als die Karriere eines Fußballers eigentlich dauert, selbst wenn es in Berlin längst Ü60-Ligen gibt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.