Bundestrainer Stephan Horngacher hat neue Impulse ins deutsche Skispringen gebracht. 
Foto: dpa/Daniel Karmann

Bischofshofen - Die 68. Vierschanzentournee war das erste Highlight in der Ära von Stephan Horngacher. Und die Bilanz des neuen Skisprung-Bundestrainers kann sich sehen lassen: Topflieger Karl Geiger hatte bis zum großen Finale in Bischofshofen die Chance auf den ersten deutschen Gesamtsieg seit 18 Jahren. Der 20 Jahre alte Aufsteiger Constantin Schmid weckte Hoffnungen auf künftige deutsche Erfolge. Und der dreimalige Weltmeister Markus Eisenbichler fand aus seinem tiefen Leistungsloch und dürfte bei der Skiflug-Weltmeisterschaft zum Saisonende in Planica ein Medaillenanwärter sein.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.