Berlin - Es ist schon erstaunlich, wie sich die Profis des 1. FC Union Berlin alle im Griff haben. Wie sie dem Beispiel ihres Trainers Urs Fischer folgen und zumindest im öffentlichen Auftritt weder nach einer schmerzlichen Niederlage ins Dysphorische noch nach einem wichtigen Sieg ins Euphorische abgleiten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.