Auch beim 1. FC Union herrscht derzeit ziemlich viel Stillstand.
Foto: Matthias Koch/Imago Images

Berlin - Was tun in der Not und vor allem in einer Situation, die noch niemand erlebt hat? Fachleute sind gefragt, die diesmal nicht Trainer und Physiotherapeuten sind. In diesen Tagen sind das, klare Sache, eher Virologen, aber auch solch schlaue Köpfe, die von Ökonomie Ahnung haben und wahrscheinlich längst die Hände überm Kopf zusammenschlagen angesichts des wirtschaftlichen Lochs, das sich allerorten geöffnet hat.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.