Der Basketball-Superstar gründete die Dirk-Nowitzki-Stiftung in Deutschland.
Foto: imago images / FAF

BerlinGroße Ehre für NBA-Legende Dirk Nowitzki: Der Basketball-Superstar bekommt am 4. Dezember von Frank-Walter Steinmeier in Berlin den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland überreicht. Ausschlaggebend ist sein soziales Engagement.

Zusammen mit 23 Frauen und Männern aus ganz Deutschland wird der frühere Spieler der Dallas Mavericks aus der nordamerikanischen Profiliga NBA zum Tag des Ehrenamts für herausragenden Einsatz in der Bildung geehrt.

Der heute 41-jährige Nowitzki hatte 2011 den NBA-Titel gewonnen und nach der vergangenen Saison seine aktive Karriere bei den Dallas Mavericks beendet.  Bereits früh in seiner Profikarriere hatte er in den USA die Dirk-Nowitzki-Foundation gegründet, die bis heute vielfältige Projekte in den Bereichen Gesundheit und Bildung von Kindern fördert.

Nur wenige Jahre später gründete er die Dirk-Nowitzki-Stiftung in Deutschland. Unter dem Motto „Start frei für Kinder“ will Nowitzkis Stiftung insbesondere Mädchen und Jungen, die unter benachteiligten sozialen und materiellen Bedingungen aufwachsen, in Deutschland und in aller Welt die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen und sie durch Sport- und Bildungsangebote stärken.

Nowitzki ist darüber hinaus im internationalen Mentoringprogramm Big Brothers Big Sisters engagiert und kämpft als Botschafter des UN-Kinderhilfswerks Unicef gegen Mangelernährung.