Dirk Zingler in der Eisern Lounge im Stadion An der Alten Försterei.
Foto: Matthias Koch

Berlin - Erleichterung? Auf jeden Fall! Dankbarkeit? Auch das! Vorfreude? Klares Jein! Unions Präsident Dirk Zingler war anzumerken, dass die letzten Wochen und Tage nicht spurlos an ihm vorübergegangen sind. Erstmals stellte sich der Präsident des Bundesligisten in den Corona-Tagen der Öffentlichkeit, nachdem er sich zuvor immer über die vereinseigenen Medien vor allem an die Mitglieder gewandt hatte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.