Berlin - Bei Alba Berlin hatten sie am Wochenende gleich doppelten Grund zur Freude. Einerseits konnte das Frauenteam im Halbfinal-Hinspiel bei den Rhein-Main-Baskets einen wichtigen 84:70-Erfolg feiern, die Männer andererseits am Sonntag einen noch deutlicheren 95:66-Sieg in Weißenfels einfahren. Und weil sich doppelte Freude im Doppelpack besser feiern lässt, hat der größte Basketballverein Deutschlands in dieser Woche einen Doppelspieltag der besonderen Art ins Leben gerufen. Himar Ojeda spricht schon im Vorfeld von einem großen Tag für die ganze Alba-Familie. „Ein Basketball-Tag, an dem wir alle in der Arena zusammenkommen und die beiden Spiele unserer Top-Teams genießen können“, sagt der Sportdirektor.

Der Karfreitag kann dabei aus Sicht des Frauenteams ein historischer werden. Sollte es das Rückspiel gewinnen oder mit weniger als 14 Punkten Unterschied verlieren, erreichen die Spielerinnen nicht nur das Finale um die Meisterschaft in der Zweiten Bundesliga, sondern würden damit erstmals in der Vereinsgeschichte in die höchste deutsche Spielklasse aufsteigen. Spätestens dieser Anlass ist dem Verein ein Spiel auf größtmöglicher Bühne wert. Finden die Spiele ansonsten in einer der Nebenhallen in der Max-Schmeling-Halle statt, wird das Team diesmal ab 14.30 Uhr in der Arena am Ostbahnhof spielen. „Wir sehen es als absolut notwendig an, den Frauen und ihrem Sport zu noch mehr Sichtbarkeit zu verhelfen“, sagt Himar Ojeda. „Das entscheidende Aufstiegsspiel ist natürlich ein besonders großer Anreiz. Der Doppelspieltag ist die perfekte Gelegenheit, das Team nach einer starken Saison zu unterstützen und zu sehen, was für einen tollen Basketball es spielt.“

Das Format des Doppelspieltags von Frauen und Männern hat es bei Alba Berlin in der Arena am Ostbahnhof bereits einmal gegeben. Erneut wird das Profiteam der Männer das spätere Spiel absolvieren und diesmal im Anschluss um 18 Uhr gegen Ulm um eine Verbesserung in der Bundesligatabelle spielen. Die war der Mannschaft von Israel Gonzalez bereits mit dem Sieg in Weißenfels und dem Klettern auf Platz vier gelungen. Nach dem Saisonende in der Euroleague kann sich der deutsche Meister nun ganz auf die Mission Titelverteidigung konzentrieren. Eine perfekte Möglichkeit der Vorbereitung auf das Spiel am Freitag bietet da bereits das Duell mit Oldenburg am Dienstagabend (18.30 Uhr). Bei noch zehn zu absolvierenden Spielen hat Alba Berlin weiterhin die Möglichkeit, die Hauptrunde als Erster abzuschließen. Siege am Dienstag und Freitag würden auf diesem Weg helfen.