Berlin - Die gute Nachricht für Fußball-Berlin kam in diesen Tagen. Der FC Viktoria 1889 schickt sich an, den beiden Top-Klubs Hertha BSC und 1. FC Union sportlich näher zu kommen. Spätestens am 16. April, wenn das Präsidium des Nordostdeutschen Fußball-Verbandes (NOFV) tagt, wird Viktoria offiziell als Aufsteiger in die Dritte Liga feststehen. Dann sind die Männer aus Lichterfelde endlich das, was andere Vereine – etwa Tennis Borussia, Tasmania, der Berliner AK oder gar Berlin United – einst anstrebten: die dritte Kraft in der Hauptstadt.

Gibt es in ein paar Jahren ein Derby mit Viktoria?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.