Die Enttäuschung ist groß: Volleyball-Bundestrainer Andrea Giani (3. v. l.) und sein Team.
DPA/Andreas Gora

Berlin - Nach dem verlorenen Finale, nach diesem bitteren 0:3 der deutschen Volleyballer gegen Frankreich, hatte sich René Hecht, der Präsident des Deutschen Volleyball-Verbandes in der Kabine der Berliner Max-Schmeling-Halle bei den Spielern bedankt. „Sie haben großartigen Volleyball gespielt. Sie haben sich reingekniet“, fand Hecht. Bei den Olympischen Spielen in Tokio wird die deutsche Männermannschaft trotzdem fehlen.  Zum zweiten Mal hintereinander, auch nach Rio schafften es die Männer 2016 nicht. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.