Edin Hazard mahnt: „Könnte unsere letzte Chance sein“

Belgiens Fußball-Nationalteam reist wieder einmal mit großen Ambitionen zur WM in Katar. „Wir wollen so weit wie möglich kommen, es könnte unsere letzte Chan...

ARCHIV - Geht davon aus, sein letztes großes Turnier in Katar zu spielen: Belgiens Eden Hazard.
ARCHIV - Geht davon aus, sein letztes großes Turnier in Katar zu spielen: Belgiens Eden Hazard.Bruno Fahy/BELGA/dpa

Brüssel-Belgiens Fußball-Nationalteam reist wieder einmal mit großen Ambitionen zur WM in Katar. „Wir wollen so weit wie möglich kommen, es könnte unsere letzte Chance sein“, sagte Kapitän Eden Hazard von Real Madrid.

Der 31-Jährige rechnet auch damit, dass es für ihn selbst das letzte große Turnier mit den Red Devils sein könnte. „Es ist nicht leicht, die vielen Spiele noch wegzustecken. Ich denke gerade nicht an die EM oder die Weltmeisterschaft in vier Jahren.“

Der WM-Dritte von 2018 scheint inzwischen über den Zenit hinaus zu sein. Das gilt auch für Hazard selbst, der vor drei Jahren für knapp 120 Millionen Euro vom FC Chelsea zu Real gewechselt war, dort mittlerweile aber nur noch Ergänzungsspieler ist.

„Die Situation bei Real Madrid ist komplex“

Der Marktwert Hazards ist inzwischen auf unter zehn Millionen Euro gesunken. „Die Situation bei Real Madrid ist komplex. Ich würde gerne mehr spielen“, sagte der Bruder von Borussia Dortmunds Thorgan Hazard, der in der Primera División in dieser Saison gerade einmal drei Partien bestritt.

In Katar hofft der Offensivspieler trotzdem noch auf regelmäßige Einsätze. „Ich kann noch viel beitragen. Ich bin nicht plötzlich ein schlechter Fußballer geworden“, sagte Hazard. „Es liegt an mir, die Skepsis zu widerlegen.“

Die Belgier fliegen am Dienstag nach Katar, wo sie am Freitag ein abschließendes Testspiel gegen Ägypten bestreiten. Gruppengegner des Dauer-Geheimfavoriten der letzten Jahre sind Kanada, Kroatien und Marokko.