Die A-Junioren von Hertha BSC vor dem Finale um die Deutsche Meisterschaft im Jahr 2018.
Foto: Imago Images/Horstmüller

Berlin - 90 Minuten waren gespielt im Finale um die Deutsche Meisterschaft der A-Jugend zwischen den großen Talenten von Hertha BSC und dem starken Nachwuchs von Schalke 04. Herthas Trainer Michael Hartmann wartete beim Stand von 3:1 für seine Schützlinge sehnsüchtig auf den Abpfiff und wechselte in der Schlussminute den erst 17-jährigen Stürmer Jessic Ngankam ein, um Zeit von der Uhr zu nehmen. Kurz danach war alles vorbei und die junge Hertha, die als der „goldene 99er-Jahrgang“ bezeichnet wurde, feierte kräftig. All das ist nun zweieinhalb Jahre her, geschehen im Mai 2018 vor 9.400 Zuschauern in Oberhausen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.