Neu in Berlin: Robin Baghdady spielte zuletzt in der kanadischen College-Liga für die Brandon University. 
Privat

Berlin - Wenn die Mutter deutsche Volleyball-Nationalspielerin, ja sogar WM-Teilnehmerin war, und wenn der Vater iranischer Volleyball-Nationalspieler, ja sogar Irans Sportler des Jahres war – was ist dann der Sohn? Groß auf jeden Fall: 2,05 Meter. Ja, und Robin Baghdady ist natürlich Volleyballer. Ab der kommenden Saison gehört der Außenangreifer zum Bundesliga-Kader der BR Volleys. Der 21-Jährige, der mit den besten Empfehlungen von Trainerlegende Stelian Moculescu nach Berlin wechselt, erhielt einen Zweijahresvertrag beim deutschen Pokalsieger und zehnmaligen Meister.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.

Weitere aktuelle Themen