London - Und auf einmal kamen sie von überall her. Von wirklich überall. Eine Viertelstunde nach dem dramatischen Ende im Elfmeterschießen des Europa-League-Halbfinals, das mit 4:3 zugunsten des FC Chelsea entschieden wurde, sich das Stadion an der Stamford Bridge geleert hatte und die blauen Sitzschalen zur Geltung kamen, harrten die Fans von Eintracht Frankfurt aus. Voller stolz und teils mit Tränen in den Augen schwenkten die 2.500 Anhänger in der Gästekurve ihre schwarz-weißen Schals. Und auf der Gegentribüne, etwa 50 Meter weiter weg, versammelten sich all die Frankfurter, die auf anderem Wege Tickets ergattert hatten. 800, 900, vielleicht waren es auch 1.000. „Man kennt sie nicht nur am Mainstrand - nein, auf der ganzen Welt", trällerten die Mitgereisten die Vereinshymne „Im Herzen von Europa“ in den Londoner Nachthimmel.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.