Rune Jarstein, Tor

Erlebte einen insgesamt gemütlichen Spieltag. Nahm nach zwanzig Minuten erstmals die Pulle in den Handschuh. Wassernachschub brauchte er aber erst kurz vor der Pause, als ihm die Spucke wegblieb bei einem Freistoß von Pierre-Michel Lasogga. Lag dann in der Luft wie ein Schluck Wasser in der Kurve, lenkte den Ball trotzdem mit der Trinkhand an die Latte. Nahm danach noch einen Schluck zur Sicherheit. In der zweiten Halbzeit machte ihn nur der Regen nass.

Mitchell Weiser, Rechtsverteidiger

Versuchte die Kopie seines Treffers gegen Schalke, traf aber nicht die Unter-, sondern die Oberlatte. Wurde immer wieder auffällig, beim Versuch den verletzten Spielmacher Vladimir Darida zu kopieren. Spielt deshalb lieber hinten als in der Mitte, weil er das Geschehen vor sich hat. Zeigte mit weiser Voraussicht einige schöne Steilpässe.

Niklas Stark, Innenverteidiger

Verschätzte sich nach elf Minuten bei einem Kopfball, was fast gefährlich geworden wäre für Jarstein. Geschätzte zehn Minuten später köpfte er wieder zielsicher zu seinen Kollegen. Spielte wieder sehr kollegial bis zum Ende. Blockte Schüsse, gewann Zweikämpfe, ging mit einem Lächeln in die Kabine. John Brooks lächelte eher nicht.

Sebastian Langkamp, Innenverteidiger

Hatte nach Punkt sechs Minuten die erste Viertelchance des Spiels. Köpfte aber ein bisschen zu lasch aufs Tor. Ermöglichte knapp vier Minuten später - Halbchance - den ersten Hamburger Kopfball, der zu lasch und dann auch noch zu hoch angesetzt war. Ansonsten: Siehe Kollege Stark.

Marvin Plattenhardt, Linksverteidiger

Hat es rechtzeitig geschafft, gesund zu werden. So schlimm scheint der Magen-Darm-Virus nicht gewesen zu sein. Wirkte so bei Kräften, dass er Ecken von links und rechts schoss. Gab vor beiden Toren die vorvorletzten Pässe. Wenn es ihm so guttut, sollte er vielleicht öfter mal drei Trainingstage krankmachen.

+++ So schlugen sich Alexander Esswein, Per Skjelbred, Fabian Lustenberger, Valentin Stocker, und Genki Haraguchi auf dem Platz +++