Jakob Busk Jensen, Torwart

Lange blies ihm nur der seichte Wind, der durch die Alte Försterei zog, um die Ohren. Als er in der 32. Minute dann erstmals ernsthaft von Marvin Ducksch geprüft wurde, stand er dann allerdings förmlich in der Luft. Im zweiten Durchgang musste er etwas häufiger die Handschuhe an den Ball kriegen, so wirklich geprüft wurde er schlussendlich aber nicht.

Christopher Trimmel, Abwehr

Nicht einmal eine Minute war auf der Uhr, als sich der Österreicher anschickte die Linie nach unten zu marschieren und damit die Marschrichtung für die folgenden 89 Minuten vorzugeben. In der zweiten Hälfte konzentrierte er sein Spiel dann wieder nach hinten.

Toni Leistner, Abwehr

Ganze sieben Minuten dauerte es, bis der gebürtige Dresdner im eigenen Sechzehner laut werden musste. Nach einer tranigen Vorstellung im Halbfeld wurde es kurz konfus. Danach hatte der Dirigent der eisernen Viererkette allerdings nicht allzu viel auszusetzen. Und an seiner Leistung gab es das ebenso wenig.

Fabian Schönheim, Abwehr

77 Minuten waren gespielt, als Fabian Schönheim nach einer Pauli-Ecke beherzt am langen Pfosten abräumte und damit diesem, fast makellosen Montagabend, den Makel eines Gegentors ersparte. In der ersten Hälfte forderte Paulis Buchtmann nach einem Zweikampf mit dem 29-Jährigen einen Elfer, der allerdings selbst mit allen zugedrückten Hühneraugen des Guten zu viel gewesen wäre.

Kristian Pedersen, Abwehr

Seine linke Seite bekommt er zusehend besser in den Griff. In den immens wichtigen Eins-gegen-Eins-Duellen zieht er dennoch das ein oder andere Mal zu oft den Kürzeren.

Auf der nächsten Seite: Fürstner, Kroos und Kreilach