BerlinDie Eisbären starten mit einem Heimspiel in die neue Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Am 18. Dezember empfängt die Mannschaft von Trainer Serge Aubin in der Mercedes-Benz Arena die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven um 19.30 h. Zuschauer werden keine zugelassen.

Saisonstart wurde mehrfach verschoben

„Wir freuen uns, endlich in die neue Saison starten zu können, noch dazu mit einem Heimspiel. Es ist natürlich schade, dass dann keine Fans live in der Arena dabei sein dürfen. Wir hoffen jedoch, dass sich das im Laufe der Saison noch ändern wird“, sagt Eisbären-Sportdirektor Stéphane Richer zum Saisonstart in drei Wochen.

Bedingt durch das Corona-Virus musste der Saisonstart mehrfach verschoben werden. Aufgrund der Pandemie-Lage wurde der Modus für die neue Saison angepasst, dabei werden die 14 Clubs in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Eisbären spielen in der Gruppe Nord zusammen mit den Fischtown Pinguins Bremerhaven, Düsseldorfer EG, Kölner Haie, Iserlohn Roosters, Krefeld Pinguine und Grizzlys Wolfsburg. In der Gruppe Süd sind die Augsburger Panther, ERC Ingolstadt, Adler Mannheim, EHC Red Bull München, Nürnberg Ice Tigers, Straubing Tigers sowie die Schwenninger Wild Wings vertreten.

In insgesamt 38 Partien pro Mannschaft (viermal gegen jeden Club der eigenen Gruppe sowie Hin- und Rückspiel gegen die Teams der anderen Gruppe) werden acht Playoff-Teilnehmer ermittelt.