Berlin - Nach dem überraschenden Abschied von Verteidiger Stefan Espeland in der vergangenen Woche haben die Eisbären schnell reagiert. Am Sonntag vermeldeten die Berliner die Verpflichtung des Kanadiers Simon Després. Der 29-Jährige stand zuletzt beim IK Oskarshamn in Schwedens höchster Spielklasse, der Svenska Hockeyligan (SHL), unter Vertrag. „Simon wird uns direkt weiterhelfen können. Er ist ein großer, NHL-erfahrener Verteidiger mit einem guten Aufbaupass. Er ist beweglich und sehr schnell, mit ihm haben wir jetzt wieder mehr Tiefe im Kader“, ließ Sportdirektor Stéphane Richer per Pressemitteilung wissen.

Nachdem Després 2009 in der ersten Runde des NHL-Drafts von den Pittsburgh Penguins ausgewählt wurde, pendelte der Linksschütze zwischen der NHL und der American Hockey League (AHL). Für Pittsburgh (2011 bis 2015) und die Anaheim Ducks (2015 bis 2017) absolvierte Després 193 NHL-Spiele, zu denen noch 29 Partien in den NHL-Playoffs hinzukamen. In diesen 222 Spielen in der stärksten Eishockeyliga der Welt gelangen ihm sieben Tore und 43 Assists. 2017 wechselte er nach Europa zu HC Slovan Bratislava.

Després befindet sich in Quarantäne

Der groß gewachsene Neu-Eisbär (193 cm) befindet sich aktuell in Quarantäne und wird den Berlinern am Dienstag gegen die Grizzyls Wolfsburg (20.30 Uhr, MagentaSport) noch nicht zur Verfügung stehen.