Eisbären in Pink: Wiedergutmachung gegen Hannover?

Berlin - Ganz in Pink und mit zwei zurückkehrenden Leistungsträgern wollen die Eisbären Berlin den jüngsten Ausrutscher in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) ausmerzen. Fünf Tage nach der dritten Saisonniederlage bei den Iserlohn Roosters bläst der Meister im Heimspiel gegen Ex-Champion Hannover Scorpions zur Revanche. Es gilt, den Abstand zu Tabellenführer Adler Mannheim zu verkürzen. "Ich erwarte nach der Niederlage in Iserlohn eine schnelle Antwort des Teams", stellte Trainer Don Jackson, der seine Akteure wegen einer Charity-Aktion im knallpinken Outfit aufs Eis schickt, klar.

Jackson kann am Freitag (19.05 Uhr) erstmals nach drei Wochen auf Verteidiger Frank Hördler zurückgreifen, der an der Schulter verletzt war. "Hannover ist mit seiner defensiven Spielweise ein unbequemer Gegner", sagt der Nationalspieler. "Wir müssen mit viel Druck spielen, aber dabei nicht Gefahr laufen, für Konter anfällig zu sein."

Nach Ablauf seiner Vier-Spiele-Sperre kehrt auch Stürmer André Rankel in den Kader des Titelverteidigers zurück. Weiter fehlen Denis Pederson und Dominik Bielke, die beide nach Kreuzbandrissen in der Reha sind. Nachwuchsspieler Toni Ritter wurde in dieser Woche nach Iserlohn ausgeliehen, wo er einen Probevertrag erhielt.

Die Partie steht im Zeichen des Kampfes gegen Brustkrebs. Dafür treten die Berliner in Anlehnung einer im US-Profisport üblichen Tradition in pinkfarbenen Trikots an. Diese werden später zugunsten der Susen G. Komen-Stiftung versteigert. Initiator ist Kapitän Stefan Ustorf, dessen Frau selbst an Brustkrebs erkrankt war. "Wir wollen mit dieser Aktion auf die heimtückische Krankheit hinweisen", sagt Ustorf. "Dafür haben wir uns extra das im Fernsehen ausgestrahlte Spiel gegen Hannover ausgesucht, um Aufsehen zu erregen."

Ustorf hofft auf Nachahmer in der Liga. "Ich habe in diese Richtung einige Gespräche geführt. Mein Dank gilt der DEL und den Scorpions, die uns problemlos Grünes Licht für unsere Aktion gaben, in Pink zu spielen." Auch die Fans der Eisbären wurden aufgerufen, in Pink gekleidet in die o2 World zu kommen. (dpa)