Eisbären verlieren in Köln 3:5

Platz vier nach der Hauptrunde ist schon vorher klar, deshalb nutz Trainer Aubin die Chance und schont einige Stars. Seine Rechnung trotz Aufholjagd diesmal nicht auf. 

Köln-Nun sind auch die letzten kleinen Träumereien von Höherem vorbei: Die Eisbären Berlin schließen die Hauptrunde DEL auf Platz vier ab. Die Hauptstädter verloren bei den Kölner Haien mit dem ehemaligen EHC-Trainer Uwe Krupp 3:5 (0:2, 0:0, 3:3) und haben damit keine Chance, sich am letzten Spieltag am Sonntag ab 14 Uhr in der Halle am Ostbahnhof gegen Bremerhaven noch in der Tabelle zu verbessern.

Der Kölner Pascal Zerressen feiert sein 4:3, die Eisbären sind geschlagen-
Der Kölner Pascal Zerressen feiert sein 4:3, die Eisbären sind geschlagen-imago images/Herbert Bucco

Sebastian Streu trifft doppelt

Sebastian Streu (45., 54.) und Leo Pföderl (44.) erzielten die Berliner Tore. EHC-Trainer Serge Aubin ließ neben dem gesperrten PC Labrie auch die angeschlagenen Maxim Lapierre, John Ramage und Torwart Justin Pogge zu Hause. Trotzdem steigerte sich sein Team von Drittel zu Drittel, nahm sich durch Fouls aber den Schwung. Die Aufholjagd blieb dann ungekrönt.