Zwei Minuten vor der Schlusssirene nahm das bayerische Meistertreiben an Fahrt auf. „Was ist das für ein schöner Eishockeyabend“, rief der Stadionsprecher durchs Mikrofon. Beim Stand von 6:3 stand längst fest, dass den Gastgebern der Titelhattrick gelingt und sie diese Serie mit 4:3 gewinnen. Und dass den Eisbären der letzte Schritt zur Sensation nicht gelingt. Entsprechend bildeten sich anschließend zwei sehr unterschiedliche Haufen. Hier die weißgekleideten Berliner, die auf ihre Stöcke geschützt ins Leere starrten oder resigniert auf dem Eis knieten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.