Eisbären Berlin gewinnen gegen Nürnberg nach Verlängerung

Trotz einiger Personalprobleme und hoher Belastungen in den vergangenen Tagen gehen die Hauptstädter nach einem 0:2-Rückstand noch als Sieger vom Eis.

Trainer Serge Aubin von den Eisbären Berlin.
Trainer Serge Aubin von den Eisbären Berlin.Matthias Balk/dpa/Archiv

Berlin-Die Eisbären Berlin haben den dritten Sieg nacheinander in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gefeiert. Am Sonntagnachmittag gewann der deutsche Meister gegen die Nürnberg Ice Tigers mit 3:2 (0:0, 0:1, 2:1, 1:0) nach Verlängerung. Giovanni Fiore erzielte das Siegtor in der Overtime, nachdem er zuvor bereits für den Ausgleich gesorgt hatte. Außerdem traf Kevin Clark für die Hauptstädter, die sich den Erfolg nach einem 0:2-Rückstand mit einer späten Energieleistung erkämpften.

Vor 10.069 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof fehlte es den Gastgebern, die erneut auf sechs verletzte Stammspieler verzichten mussten, anfangs an Geschwindigkeit und Präzision, um im Angriff für Gefahr zu sorgen. Weil auch die Nürnberger weitgehend harmlos blieben, endete das Auftaktdrittel ohne Tore. Nach der ersten Pause wurden die Gäste zielstrebiger und gingen durch einen Treffer von Ryan Stoa in Führung.

Die Hauptstädter, die bereits das sechste Spiel innerhalb von zehn Tagen bestreiten mussten, blieben zwar bemüht, erspielten sich aber trotz einiger Überzahlsituationen nur wenige klare Chancen. So baute Daniel Schmölz im Schlussabschnitt den Vorsprung der Franken aus. Doch die Eisbären konnten dank eines furiosen Endspurts die Verlängerung erzwingen: In den letzten beiden Minuten der regulären Spielzeit trafen Clark und Fiore. In der Overtime sorgte erneut Fiore in der 64. Minute mit seinem zweiten Tor sogar noch für einen umjubelten Erfolg.