Eisbären Berlin verlieren gegen die Straubing Tigers mit 1:2

Die Eisbären Berlin sind in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) tiefer in die Krise gerutscht. Am Freitagabend verlor der deutsche Meister gegen die Straubing...

ARCHIV - Berlins Kevin Clark bejubelt seinen Treffer.
ARCHIV - Berlins Kevin Clark bejubelt seinen Treffer.Paul Zinken/dpa/Archiv

Berlin-Die Eisbären Berlin sind in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) tiefer in die Krise gerutscht. Am Freitagabend verlor der deutsche Meister gegen die Straubing Tigers mit 1:2 (0:0, 1:1, 0:1) und kassierte damit die zweite Niederlage hintereinander. Nur Kevin Clark traf für die Hauptstädter, die nach den jüngsten Misserfolgen in allen Mannschaftsteilen verunsichert wirkten.

Vor 9716 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof begannen die Hausherren verhalten und waren darauf bedacht, Fehler zu vermeiden. Trotzdem waren die Gäste in den Anfangsminuten das gefährlichere Team. Erst kurz vor der ersten Pause kamen auch die Berliner zu Torgelegenheiten, konnten diese aber ebenfalls nicht verwerten.

Auch im zweiten Drittel erwischten die Straubinger den besseren Start: Travis St. Denis erzielte den ersten Treffer des Spiels. Die Hauptstädter nutzten eine doppelte Überzahlsituation durch Clark zum Ausgleich, gerieten danach aber umgehend wieder unter Druck. Kurz nach dem Beginn des Schlussabschnitts sorgte Parker Tuomie im Powerplay für die erneute Führung der Gäste, nachdem der Berliner Verteidiger Marco Nowak wegen eines Kniechecks eine Spieldauerdisziplinarstrafe erhalten hatte. Den Eisbären fehlten danach die offensiven Mittel, um den knappen Rückstand noch aufzuholen.