Eisbären Berlin verlieren gegen Nürnberg mit 2:3

Den Eisbären Berlin fehlt in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) weiter die nötige Konstanz. Am Freitagabend verlor der deutsche Meister gegen die Nürnberg Ic...

ARCHIV - Trainer Serge Aubin von den Eisbären Berlin gestikuliert.  entur GmbH/dpa/Archivbild
ARCHIV - Trainer Serge Aubin von den Eisbären Berlin gestikuliert. entur GmbH/dpa/ArchivbildMatthias Balk/Deutsche Presse-Ag

Berlin (dpa/bb) –-Den Eisbären Berlin fehlt in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) weiter die nötige Konstanz. Am Freitagabend verlor der deutsche Meister gegen die Nürnberg Ice Tigers mit 2:3 (1:2, 1:0, 0:0, 0:0 0:1) nach Penaltyschießen und kassierte damit bereits die siebte Heimniederlage in der laufenden Saison. Tore von Kevin Clark und Marcel Noebels reichten den Hauptstädtern nach einer durchwachsenen Leistung nur zu einem Punkt.

Vor 10 730 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof begannen die Gastgeber druckvoll und gingen durch ein Tor von Clark früh in Führung, als sie erstmals in Überzahl spielten. In der Defensive leisteten sich die Berliner aber einige Unaufmerksamkeiten, die von den Gästen konsequent bestraft wurden. Der frühere Eisbären-Profi Blake Parlett und Hayden Shaw sorgten mit ihren Treffern dafür, dass die Nürnberger mit einem knappen Vorsprung in die erste Pause gingen.

Nach dem Wiederbeginn taten sich die Berliner lange schwer gegen die konzentriert verteidigenden Franken, konnten aber ein weiteres Powerplay nutzen: Noebels traf zum Ausgleich. Das Schlussdrittel und die Verlängerung blieben trotz einiger guter Chancen für beide Teams torlos, im Shutout sorgte Patrick Reimer für die Entscheidung zugunsten der Gäste.