Geschlaucht von der liebevollen Sonderbehandlung von Reha-Trainer Christopher Busse: Die Union-Angreifer Max Kruse und Anthony Ujah.
Geschlaucht von der liebevollen Sonderbehandlung von Reha-Trainer Christopher Busse: Die Union-Angreifer Max Kruse und Anthony Ujah.
Foto: Matthias Koch

Bad Wörishofen - Eigentlich läuft es beim 1. FC Union im Trainingslager im Unterallgäu. Der Kader ist so gut wie zusammen. Fortschritte sind auf dem Platz auch zu erkennen, selbst wenn sie sich in den Testspielresultaten noch nicht niederschlugen. Und doch drückt den Köpenickern der Schuh ein wenig: In vorderster Front hinkt ein Quartett in der Vorbereitung hinterher. „Wir mussten ja hier den armen Cedric Teuchert von einem Spiel ins nächste jagen“, sagte Unions Manager Oliver Ruhnert halb scherzhaft, halb ernst.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.