Grand Prix in Moskau: Minerva Hase und Nolan Seegert gewinnen Bronze.
Foto: Imago Images/Nordphoto

Berlin - Die Eissporthalle II im Sportforum Hohenschönhausen hat sich im vergangenen Jahr verändert. An der gekachelten Wand oberhalb der Eisfläche findet sich nun eine Urkundengalerie, die schon bei kurzer Betrachtung vermittelt, wie erfolgreich hier in den Sportarten Eiskunstlauf und Eistanz gearbeitet wird. Podiumsplätze bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften seit den 60er Jahren sind hier dokumentiert. Der letzte große Erfolg auf internationaler Bühne made in Berlin liegt allerdings 16 Jahre zurück. Kati Winkler und René Lohse gewannen bei der WM 2004 in Dortmund die Bronzemedaille im Eistanz.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.