Eklat mit Fan: Ronaldo will sich gegen FA-Anklage wehren

Cristiano Ronaldo will sich gegen eine Anklage des englischen Fußballverbandes FA wegen unangemessenen Verhaltens zur Wehr setzen.

Will sich gegen eine Anklage des englischen Fußballverbandes wehren: Cristiano Ronaldo.
Will sich gegen eine Anklage des englischen Fußballverbandes wehren: Cristiano Ronaldo.Jon Super/AP/dpa

Manchester-Cristiano Ronaldo will sich gegen eine Anklage des englischen Fußballverbandes FA wegen unangemessenen Verhaltens zur Wehr setzen.

Der 37 Jahre alte Ausnahmespieler soll einem Fan des FC Everton beim Gang in die Kabine nach der 0:1-Niederlage in der Premier League im April ein Handy aus der Hand geschlagen haben. Dies würden Videoaufnahmen belegen. „Wir haben darüber gesprochen. Er wird es nicht akzeptieren“, sagte Ronaldos Trainer bei Manchester United, Eric ten Hag. 

Wie die Nachrichtenagentur AP berichtete, soll Ronaldo wegen des Vorfalls von der Polizei verwarnt worden sein. Die FA hatte eine Anklage gegen den Portugiesen wegen unangemessenen Verhaltens bestätigt. Der Fall soll nach eine Anhörung entschieden werden.

Ronaldo hatte am Sonntag im Premier-League-Spiel gegen den FC Everton den 2:1-Siegtreffer erzielt. Es war sein insgesamt 700. Tor auf Club-Ebene.