Berlin -  Aaron Rodgers, der Quarterback der Green Bay Packers, hat lange nichts dazu gesagt. Nicht mal kürzlich, als er die populäre Quizshow „Jeopardy!“ moderieren durfte, und ein Kandidat frech fragte: „Wer wollte dieses Field Goal kicken?“ Wer Ende Januar gesehen hatte, wie Rodgers enttäuscht den Kopf unter der schwarzen Wollmütze senkte, wie er den Blick nach unten richtete, verstand, dass er seine Kritik in die stumme Pause legte, die nach dem verlorenen NFC Championship Game gegen die Tampa Bay Buccaneers auf ähnliche Fragen der Reporter folgte. Statt in den entscheidenden letzten Minuten des NFL-Playoffs der genialen Klasse seines Quarterbacks zu vertrauen, ihn einen vierten Versuch wagen zu lassen, hatte sich Packers-Coach Matt LaFleur für ein Field Goal entschieden.

Imago/Aaron Josefczyk
Quarterbacks an Position eins, zwei und drei des NFL-Drafts

Die Jacksonville Jaguars haben sich im Draft der US-Football-Profiliga NFL Quarterback Trevor Lawrence, 21, gesichert. Das schlechteste Team der Vor-Saison wählte den Spielmacher der Clemson University an Position eins aus. Hinter ihm kamen weitere Quarterbacks: Zach Wilson zu den New York Jets und Trey Lance zu den San Francisco 49ers. An Position vier folgte Tight End Kyle Pitts, der zu den Atlanta Falcons geht. Am Freitag und Samstag wird der NFL-Draft in Cleveland/Ohio fortgesetzt. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.