Kann den Kick knicken: Trainer Florian Kohfeldt wird mit Werder Bremen nicht wie geplant zum Bundesligaspiel gegen Leverkusen antreten.
Foto: Imago Images

BremenDie Auswirkungen des Coronavirus haben zur ersten Spielabsage in der Fußball-Bundesliga geführt: Die für Montagabend geplante Begegnung zwischen Werder Bremen und Bayer Leverkusen ist vom Bremer Innensenator Ulrich Mäurer abgesagt worden.„Es ist zu erwarten, dass sich 2000 bis 3000 Menschen vor dem Weserstadion einfinden. Deshalb hat der Innensenator gesagt, dass das Spiel nicht stattfinden kann“, begründete Bürgermeister Andreas Bovenschulte den Beschluss der Behörden. Im kleinsten deutschen Bundesland fuhr man damit der Deutschen Fußball Liga (DFL) in die Parade, die ein Geisterspiel am Osterdeich geplant hatte.

Eine Veordnung der Hansestadt Bremen

Dabei hatte der abstiegsbedrohte Bundesligist noch am Donnerstag seine Anhänger gebeten, am Montagabend während der Partie unter Ausschluss der Öffentlichkeit das Areal rund um das Weserstadion zu meiden. Zu solchen spontanen Kundgebungen war es beispielsweise beim Liga-Nachholspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln gekommen.

Auch in der Hansestadt gilt mittlerweile die Verordnung, dass Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern nicht mehr genehmigt werden. Bovenschulte: „Die Ausbreitung des Virus muss verlangsamt werden, damit das Gesundheitssystem nicht überlastet wird. Dafür muss konsequent alles getan werden.“ In Bremen werden ab Montag Schulen und Kitas bis zum 14. April geschlossen.

Sofern die Bundesliga-Saison überhaupt zu Ende gespielt werden kann, verschärft diese Absage die terminliche Enge des SV Werder. Nach der Verschiebung des Heimspiels gegen Eintracht Frankfurt stehen für die Hanseaten im Kampf um den Klassenerhalt nun bereits zwei Nachholspiele auf dem Restprogramm.

Trainer Baumgart an Corona erkrankt?

Unterdessen könnte sich Steffen Baumgart mit Corona infiziert haben: Der Trainer des Bundesligisten SC Paderborn liegt derzeit mit typischen Symptomen im Zimmer des Teamhotels in Düsseldorf. Der 48-Jährige wurde bereits untersucht und auf das Virus getestet. Ein Ergebnis werde „im Laufe des Nachmittags“ erwartet. Am Freitagabend (20.30 Uhr/DAZN) soll das Bundesliga-Spiel zwischen Fortuna Düsseldorf und den Ostwestfalen unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Das Präsidium der Deutschen Fußball Liga (DFL) hatte am Freitagvormittag eine Aussetzung des Spielbetriebs in der Bundesliga und der 2. Liga ab Dienstag vorgeschlagen.

Nürnberg will Spiel verschieben

Der 1. FC Nürnberg hat wegen der Corona-Infektion eines seiner Profis um eine Verschiebung des Zweitligaspiels am Sonntag beim FC St. Pauli gebeten. Der „Club“ stellte am Freitag einen entsprechenden Antrag auf Spielabsetzung bei der Deutschen Fußball Liga (DFL), wie die Franken mitteilten. Nachdem der Spieler Fabian Nürnberger (20) positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden war, befindet sich die gesamte Mannschaft „ab sofort auf Anweisung der Gesundheitsbehörde für die kommenden 14 Tage in häuslicher Quarantäne“, hieß es in einer Mitteilung.

Im deutschen Profifußball hat hat Timo Hübers das zweifelhafte Privileg, als erster positiver Fall zu gelten. Der Innenverteidiger des Zweitligisten Hannover 96 hat sich aus freien Stücken testen lassen, da er einen begründeten Verdacht hegte. Inzwischen wurde Teamkollege Jannis Horn ebenfalls positiv getestet. Die Partie der Hannoveraner gegen Dynamo Dresden soll nicht stattfinden.