Düsseldorf/Sandhausen - Vizemeister Borussia Dortmund hat die Pflichtaufgabe bei Drittligist KFC Uerdingen letztlich souverän gelöst und ist in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre setzte sich am Freitagabend mit 2:0 (0:0) gegen das Team des Ex-Dortmunders Kevin Großkreutz durch.

Kapitän Marco Reus (49. Minute) und Paco Alcacer per direktem Freistoß (70.) trafen in der zweiten Halbzeit der nach Düsseldorf verlegten Partie, in der Mats Hummels nach drei Jahren sein Comeback für den Fußball-Bundesligisten gab. Die Dortmunder vergaben dabei zahlreiche Chancen auf einen höheren Sieg.

Nürnberg erkämpft sich Sieg in erster Runde

Nicola Dovedan hat dem 1. FC Nürnberg einen hart erkämpften Erstrundensieg  beim FC Ingolstadt beschert. Der Angreifer spitzelte am Freitagabend beim 1:0 (0:0) des Fußball-Zweitligisten in der 87. Spielminute eine präzise Flanke von Sebastian Kerk aus kurzer Distanz ins Ingolstädter Tor.

Vier Tage nach dem desaströsen 0:4 im Punktspiel gegen den Hamburger SV war der späte Auswärtssieg vor 14 348 Zuschauern der Lohn für eine dominante zweite Hälfte gegen den Tabellenführer der 3. Liga.

In einem offenen Pokalkampf stand Schiedsrichter Daniel Siebert in der ersten Hälfte gleich mehrmals im Blickpunkt. Erst erkannte er ein Kopfballtor des Ingolstädters Thomas Keller wegen Foulspiels nicht an (2.).

Dann haderte der Club gleich zweimal, zunächst als Kerk im Zweikampf mit Keller am Strafraum zu Fall kam. Keine Notbremse ß das Urteil des Schiedsrichters (6.), der auch ein Kopfballtor von Asger Sörensen nach präzisem Eckball von Sebastian Geis wegen einer aktiven Abseitsposition von Nikola Dovedan nicht anerkannte (22.).

Mönchengladbach mit knappem Sieg in Sandhausen

Im Gewitter-Chaos hat Borussia Mönchengladbach die Nerven behalten und seinem neuen Trainer Marco Rose einen erfolgreichen Pflichtspiel-Einstand beschert. Nach einem um 45 Minuten verzögerten Spielbeginn mühte sich der Fußball-Bundesligist zu einem 1:0 (1:0) beim Zweitligisten SV Sandhausen und zog in die zweite Runde des DFB-Pokals ein. Ein Kopfballtor von Neuzugang Marcus Thuram (19. Minute) erlöste die Gladbacher.

Der Stürmer erlebte wie Coach Rose bei seiner Pflichtspiel-Premiere für den Tabellenfünften der Vorsaison einen außergewöhnlichen Fußball-Abend. Blitz, Donner und Regen sorgten für erhebliche Sicherheitsbedenken. Statt wie bei normalem Ablauf den Halbzeitpfiff gab es um 21.30 Uhr vor 13 695 Zuschauern im Hardtwald-Stadion erst den Anstoß. Von zunächst 21.10 Uhr war der Beginn ein zweites Mal verlegt worden. Zwischenzeitlich war auch das Flutlicht ausgegangen.

Bei anhaltendem Regen agierten die teils hart einsteigenden Gastgeber forsch und kamen mit den schwierigen Bedingungen zunächst besser zurecht. Dennoch musste sich Sandhausen nach dem schwachen Start in der 2. Liga wie zuletzt vor zwei Jahren gleich zum Auftakt aus dem Pokal-Wettbewerb verabschieden. (dpa)