Berlin - Zweites Spiel, erster Sieg. Im ersten Heimspiel der Saison 2022 in der European League of Football (ELF) feierte die Mannschaft von Berlin Thunder am Samstagabend einen sicheren 41:7 (20:7)-Sieg über den Liganeuling Istanbul Rams. Machtwinner war dabei Berlins Ballträger Jon Crawford, der drei Touchdowns erzielte.

Beide Mannschaften blieben im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark allerdings über weite Strecken der Partie dem selbst ernannten Ruf der Liga, die beste außerhalb von Nordamerika zu sein, den sportlichen Nachweis schuldig. Geprägt wurde das Spiel in erster Linie von Fehlern, den beiden Abwehrreihen und Importspielern, die nicht ihre Leistungen erbrachten. Berlin hatte zwar wesentlich länger den Ball, konnten dies aber anfangs nicht in Punkte umsetzen.

Das Laufspiel von Thunder war zunächst fast nicht existent oder mit Raumverlust behaftet. Erst kurz vor der Halbzeitpause platzte bei Crawford der Knoten und er sorgte mit zwei Lauf-Touchdowns für die Führung. In der zweiten Halbzeit wirkten die Gegner vom Bosporus noch instabiler, so dass Berlin die Führung problemlos ausbaute. Thunder zeigte sich vor allem im Angriff wesentlich agiler und variabler.