Ascona - Die Entscheidung ist gefallen. Joachim Löw hat in Ascona seinen endgültigen Kader für die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich bekanntgegeben. Der Bundestrainer musste aus dem bisherigen Kader von 27 Akteuren vier Feldspieler streichen.

Zu den Streichkandidaten gehören Marco Reus, Karim Bellarabi, Julian Brandt und Sebastian Rudy. Die derzeit noch nicht einsatzfähigen Weltmeister Bastian Schweinsteiger und Mats Hummels gehören hingegen zum 23 Spieler umfassenden Aufgebot, teilte Löw am Dienstag im Trainingslager in Ascona mit.

„Die Mediziner haben bestätigt, dass Bastian Schweinsteiger und Mats Hummels beim Turnier einsatzfähig sind“, begründete Löw die Nominierung der beiden angeschlagenen Routiniers. Schweinsteiger soll ab sofort ins Mannschaftstraining einsteigen. Bei Reus, der bereits die WM 2014 verpasst hatte, sei der Fall dagegen anders gelagert. „Die Prognosen für ihn waren nicht günstig, aus medizinischen Gründen musste ich ihn streichen“, betonte Löw.  (mit sid)