Hamburg - Die Euroleague und der Eurocup der Basketballer finden in der kommenden Saison ohne russische Mannschaften statt, teilte die Euroleague nach einer Sitzung des Exekutivkomitees mit. Begründet wurde die Entscheidung mit den Einflüssen durch den andauernden Krieg nach dem russischen Einmarsch in die Ukraine.

Dazu wurden die Starterfelder der beiden wichtigsten europäischen Basketball-Wettbewerbe bekanntgegeben. Wie im Vorjahr sind Alba Berlin und der FC Bayern, die gerade um die deutsche Meisterschaft spielen, in der Euroleague dabei. Im Eurocup spielen erneut die Hamburg Towers und ratiopharm Ulm.